Berlin: Umgestaltung der Bergmannstraße

Berlin Umgestaltung Bergmanstraße

Durch das Mobilitätsgesetz hat sich die Stadt Berlin verpflichtet, den Fußverkehr neben dem Radverkehr und dem ÖPNV besonders zu fördern sowie sicher und attraktiv zu gestalten. Dies kann z.B. durch die Einrichtung von verkehrsberuhigten Straßen sowie vorgezogenen Gehwegen und Querungshilfen erfolgen. Ein Beispiel, wo dies schon umgesetzt wurde, ist die Bergmannstraße in Berlin [1].

Die Bergmannstraße liegt im Bezirk Kreuzberg und gilt mit ihren vielen internationalen Shops und Restaurants als bekannte multikulturelle Flaniermeile mit Gründerzeitcharme, sodass der Fußverkehr die vorherrschende Fortbewegungsart darstellt. Um den Straßenraum nutzer:innengerecht zu gestalten, wurden die folgenden Maßnahmen ergriffen.

1. Trennung von Rad-, Fuß- und Kfz-Verkehr

Auffallend ist die Trennung des Radverkehrs als Zweirichtungsradweg von der Kfz-Fahrbahn und den breiten Gehwegen. Das Queren für Fußgänger:innen sowohl über die Kfz-Fahrbahn als auch über den Radweg wird durch Fußgängerüberwege (auch Zebrastreifen genannt)  bevorrechtigt ermöglicht. Der Radverkehr muss sich dem Fußverkehr hier unterordnen. 

2. Einbahnstraßenregelung und Tempo 10 für Kfz-Verkehr

In der aktuell temporären Umgestaltung ist der Kfz-Verkehr weiterhin zugelassen – allerdings nur im Einrichtungsverkehr und mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h. Damit diese auch tatsächlich eingehalten wird, sind in regelmäßigen Abständen Bodenschwellen montiert, die ein schnelleres Fahren verhindern sollen.

Berlin Umgestaltung Bergmanstraße

3. Zweirichtungsradweg und Tempo 10 für Radverkehr

Nicht nur der Kfz-Verkehr, sondern auch der Radverkehr auf dem Zweirichtungsradweg muss sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h halten. Durch fehlende Schwellen wird dies jedoch nur selten eingehalten. Auch bietet der Zweirichtungsradweg zwar eine geschützte Radverkehrsführung, jedoch ist diese vergleichsweise schmal (Begegnen und Überholen mit Lastenfahrrädern ist kritisch). Die Klage eines Radfahrers gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung für den Radverkehr wurde durch das Verwaltungsgericht am 25.07.2022 in einem Eilverfahren abgelehnt – Tempo 10 für den Radverkehr bleibt demnach vorerst bestehen [2].

Dort, wo Radverkehr und Kfz-Verkehr wieder gemeinsam im Mischverkehr geführt werden, erhält der Zweirichtungsradweg Vorrang gegenüber dem Kfz-Verkehr. Dies wird durch ein Stoppschild und eine doppelte Schwelle betont.

Berlin Umgestaltung Bergmanstraße

4. Vorgezogene Seitenräume und Freihalten der Kreuzungsbereiche

Kreuzungsbereiche sind häufig durch parkende Autos zugestellt, sodass Sichtbeziehungen fehlen und für den Fußverkehr gefährliche Situationen beim Queren der Straße entstehen können. Um dies zu verhindern, wurden die Einmündungen in der Bergmannstraße mit Pollern freigehalten. Die Abbiegeradien wurden zudem verkleinert, sodass nur mit langsamer Geschwindigkeit abgebogen werden kann. Der Fußweg zum Queren der Straße wird dadurch kürzer und sicherer.

Berlin Umgestaltung Bergmanstraße

5. Schaffung von Aufenthaltsräumen

Die bauliche Trennung von Radweg und Kfz-Fahrbahn wurde genutzt, um Aufenthaltsräume mit Pflanzkübeln und Sitzgelegenheiten zu schaffen. Auch in den Seitenräumen findet sich vermehrt Begrünung und Stadtmobiliar, wodurch auch die angrenzenden Geschäfte, Cafés und Restaurants profitieren.

Berlin Umgestaltung Bergmanstraße

Langfristig soll die Bergmannstraße im Rahmen der Initiative #Kiezblocks in Anlehnung an die Superblocks in Barcelona (siehe dazu Florians Fotopost) für den Kfz-Durchgangsverkehr vollständig gesperrt werden. Eine bauliche Umgestaltung mit einer klimaresilienten Straßenraumgestaltung, mehr Begrünung und Wasserlauf ist das Ziel [1, 3].

Aus Sicht des Fußverkehrs wurde in der Bergmannstraße vieles richtig gemacht. Der Fußverkehr erhält Bevorrechtigung vor dem Radverkehr, der Radverkehr ist wiederum vor dem Kfz-Verkehr bevorrechtigt. Wünschenswert wäre jedoch eine verbesserte Führung für den Radverkehr mit einem breiteren Zweirichtungsradweg und der Erhöhung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf beispielsweise 20 km/h. Dennoch zeigen die getroffenen Maßnahmen Wirkung, indem der Straßenraum auf einem Großteil der Fläche zu Aufenthaltszwecken und Begegnungen genutzt wird.

Weitere Best Practices zeigen wir auf unserer Karte.

Quellen:
[1] https://www.berlin.de/sen/uvk/verkehr/verkehrsplanung/fussverkehr/fussverkehrsprojekte/modellprojekte/bergmannkiez/ (online abgerufen am 25.07.2022)
[2] https://www.berliner-zeitung.de/news/verkehr-kreuzberg-berliner-gericht-tempo-10-fuer-radfahrer-in-bergmannstrasse-bleibt-li.250248 (online abgerufen am 25.07.2022)
[3] https://www.kiezblocks.de/bergmann/ (online abgerufen am 25.07.2022)